Current portal location

Website content

News archive

United States | Brüssel, den 29. April 2014

Handelsgespräche EU–USA: fünfte Verhandlungsrunde beginnt am 19. Mai in den USA

Vom 19. bis 23. Mai 2014 findet in Arlington, Virginia (USA) die fünfte Runde der Handelsgespräche zwischen der EU und den Vereinigten Staaten über eine transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) statt.

Themen sind der Handel mit Waren und Dienstleistungen, Investitionen (ohne Kapitel 'Investitionsschutz'/ISDS), Regulierung, Maßnahmen im Bereich des Gesundheits- und Pflanzenschutzes, öffentliche Auftragsvergabe, Recht des geistigen Eigentums, elektronischer Handel und Telekommunikation, Umweltschutz, Beschäftigung, kleine und mittlere Unternehmen, Energie und Rohstoffe.

Konsultation der Interessenträger – Mittwoch, 21. Mai

Die Verhandlungsführer werden Nichtregierungsorganisationen, Verbraucherverbände, Gewerkschaften, Berufsverbände, Unternehmensorganisationen und andere Organisationen der Zivilgesellschaft über den Stand der Verhandlungen informieren und ihre Standpunkte anhören. Dies ist Teil der Bemühungen, im Verlauf der Verhandlungen ein möglichst breites Spektrum an Interessenträgern zu konsultieren. Es werden zwei Veranstaltungen stattfinden:

• Präsentationen der Interessenträger – 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Die Interessenträger informieren die Verhandlungsführer zu verschiedenen Themen. Interessierte Referenten müssen sich bis Freitag, den 9. Mai 2014, anmelden. Diese Veranstaltung steht auch Pressevertretern offen.

• Information durch die Chefunterhändler – 15.15 Uhr bis 16.30 Uhr

Die Chefunterhändler der EU und der USA informieren die Interessenträger über die bisherigen Fortschritte bei den Verhandlungen sowie über die aus ihrer Sicht nächsten Schritte in dem Verfahren. Die Interessenträger haben dann Gelegenheit, direkt Fragen zu stellen und ihre Bedenken zum Ausdruck zu bringen. Bei dieser Veranstaltung werden keine Pressevertreter anwesend sein.

Für die Veranstaltung anmelden

Pressekonferenz – Freitag, den 23. Mai

EU-Chefunterhändler Ignacio Garcia Bercero und US-Chefunterhändler Dan Mullaney geben in Washington D.C. eine Abschlusspressekonferenz.

Anmeldung zu den Presseveranstaltungen (bis spätestens 9. Mai 2014)
Fragen zur Anmeldung
Live-Streaming der Pressekonferenz über EbS

Hintergrund

Die Gespräche über ein künftiges Handelsabkommen zwischen der EU und den USA begannen im Juli 2013 und werden wohl bis Ende 2014 andauern. Durch ein solches Handelsabkommen würden die Kosten für Unternehmen gesenkt, und es könnte Wachstum und Beschäftigung in einer Größenordnung von bis zu 120 Milliarden Euro an Mehreinnahmen für die EU-Wirtschaft geschaffen werden. Gleichzeitig würden dabei die Umwelt-, Arbeits- und Verbraucherschutzstandards beider Seiten eingehalten. Mehr dazu: Memo 13/211 .

Die Verbraucher bekämen Zugang zu einem größeren Angebot an hochwertigen Waren und Dienstleistungen als je zuvor. Schon jetzt sind die USA der wichtigste Exportmarkt der EU. Durch ein neues Abkommen würden den Unternehmen in der EU weitere Ausfuhrmöglichkeiten in die Vereinigten Staaten eröffnet, und die Unternehmen in den USA erhielten Anreize, noch mehr als bisher in Europa zu investieren. Auf diese Weise würde das Abkommen Steuereinnahmen generieren, mit denen öffentliche Leistungen in der gesamten EU finanziert werden – von der Gesundheitsversorgung bis hin zu den Renten.

Weitere Informationen

Besuchen Sie unsere Internetseiten zu diesem Thema, um

• während der Verhandlungswoche stets auf dem neuesten Stand zu sein;
• Hintergrundinformationen über die laufenden Handelsgespräche zwischen der EU und den USA zu erhalten.

Folgen Sie unserem Verhandlungsteam auf Twitter !