Einseitige Handelsvereinbarungen

Führen Sie aus einem Entwicklungsland in ein entwickeltes Land ein oder führen Sie ein? Dank eines unilateralen Handelsabkommens könnten für Ihre Waren niedrigere oder gar keine Zölle gelten.

Was ist ein unilaterales Handelsabkommen?

Unilaterale Handelsabkommen sind einseitige, nicht wechselseitige Handelspräferenzen, die Industrieländer Entwicklungsländern gewähren, um ihnen dabei zu helfen, ihre Ausfuhren zu steigern und die wirtschaftliche Entwicklung anzukurbeln.

Sie sind dazu bestimmt,

  • Förderung der Ausfuhren und der wirtschaftlichen Entwicklung in den Empfängerländern
  • Unterstützung ihrer Bemühungen zur Verringerung der Armut, zur Förderung einer verantwortungsvollen Staatsführung und zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung
  • Förderung der Einhaltung internationaler Standards in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitnehmerrechte und Umweltschutz

 

Was bedeutet das für Sie persönlich?

  • im Rahmen von Präferenzregelungen können Sie aus einem Entwicklungsland in ein entwickeltes Land ausführen/einführen, indem Sie kleinere oder gar keine Zölle zahlen.
  • ihre Waren müssen nach den Ursprungsregeln des spezifischen Präferenzsystems als Ursprungserzeugnisse des begünstigten Landes gelten.
  • der Erfassungsbereich, der Geltungsbereich der einzelnen Länder und die spezifischen Vorschriften unterscheiden sich stark von einem Abkommen/System zum anderen.

Konditionalitäten

Häufig hängen unilaterale Handelsabkommen von Entwicklungen in den Bereichen Menschenrechte, nachhaltige Entwicklung und verantwortungsvolle Staatsführung in den Empfängerländern ab. Bei schwerwiegenden und systematischen Verstößen kann das bereitstellende Land diesen Vorteil entziehen, bis sich die Lage hinreichend verbessert.

Bereitstellende Länder

Zu den Anbietern von Präferenzhandelsabkommen gehören: die EU, Armenien, Australien, Chile, China, Island, Indien, Japan, Kasachstan, Südkorea, die Kirgisische Republik, Montenegro, Marokko, Neuseeland, Norwegen, Russland, die Schweiz, Taiwan, Tadschikistan, Thailand, die Türkei und die USA.

Liste der Präferenzhandelsregelungen in der Welt

Seite weiterempfehlen:

Direktlinks