Version: 1.3.0.36 (2021-02-26 16:09)

Investitionen

Die EU ist weltweit die wichtigste Quelle und Hauptzielquelle für ausländische Direktinvestitionen (ADI). ADI aus und aus dem Ausland spielen eine grundlegende Rolle bei der Schaffung von nachhaltigem Wirtschaftswachstum, Geschäftsmöglichkeiten, Beschäftigung, technologischer Entwicklung und Innovation. Die Anziehung höherer DI-Ströme ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung, um die Ziele für nachhaltige Entwicklung, insbesondere in Entwicklungsländern, zu erreichen. Darüber hinaus ist die Förderung nachhaltiger Investitionen in Afrika eine der Maßnahmen, die in der Mitteilung der EU für eine umfassende Strategie für Afrika vorgeschlagen werden.

Die EU verfügt über eines der offensten und transparentesten ADI-Regelungen der Welt. Die ADI-Bestände von Investoren aus Drittländern in der EU belaufen sich auf rund 6,295 Mrd. EUR. Unternehmen oder Privatpersonen investieren in einem anderen Land, um ihre Produktion in kosteneffizienten oder hochqualifizierten Standorten zu verlagern, Bauteile oder Rohstoffe zu beziehen oder sich näher an ihre Kunden zu wenden. Im Falle der EU bedeutet dies den Zugang zu einem stark integrierten Binnenmarkt, der 500 Millionen Verbraucher umfasst.

Die EU hält hohe Standards für den Schutz von Investitionen in ihrem Hoheitsgebiet aufrecht und strebt im Gegenzug ein ähnlich attraktives Investitionsumfeld für EU-Investitionen und Investoren im Ausland an.

Investitionen in die EU

Wenn Sie in der EU investieren möchten, finden Sie hier die entsprechenden Links zu den Websites der Investitionsförderungsagenturen der EU-Mitgliedstaaten, die Informationen über die Investitionsmöglichkeiten, die zu unternehmenden Schritte und die geltenden Vorschriften enthalten.

Investitionen im Ausland

Die ADI-Bestände von in der EU ansässigen Investoren in der übrigen Welt beliefen sich Ende 2017 auf 7,412 Mrd. EUR. Die Investitionspolitik der EU wird durch Verhandlungen (z. B. Australien, China, Indonesien und Japan) und die Umsetzung bilateraler Abkommen oder durch die Zusammenarbeit in internationalen Foren (z. B. OECD, UNCTAD, Energiechartavertrag und WTO) verfolgt. In ihrer Investitionspolitik verfolgt die EU folgende Ziele:

  • Gewährleistung gleicher Wettbewerbsbedingungen, damit Investoren aus der EU Zugang zu ausländischen Märkten haben, nicht diskriminiert oder missbraucht werden
  • Erleichterung von Investitionen, damit EU-Investoren im Ausland von einem berechenbareren und transparenteren Unternehmensumfeld profitieren können
  • Förderung von Investitionen zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung, der Achtung der Menschenrechte und hoher Arbeits- und Umweltnormen
Share this page:

Direktlinks