Version: 1.5.0.40 (2021-04-09 10:56)
Begriff im Glossar:

Länder Afrikas, der Karibik und des Pazifischen Raums

AKP – Die Gruppe der Staaten in Afrika, im Karibischen Raum und im Pazifischen Ozean (AKP) ist eine Organisation aus 79 Staaten in Afrika, im Karibischen Raum und im Pazifischen Ozean, die 1975 durch das Abkommen von Georgetown gegründet wurde. Alle diese Länder mit Ausnahme Kubas sind Unterzeichner des Cotonou-Abkommens, das auch als „AKP-EG-Partnerschaftsabkommen“ bezeichnet wird. Das Abkommen regelt die präferenziellen Handelsbedingungen sowie die politischen, handelspolitischen und entwicklungspolitischen Beziehungen zur EU.
Im Dezember 2019 billigte der AKP-Ministerrat eine Überarbeitung des Abkommens von Georgetown, mit der die derzeitige AKP-Staatengruppe in die Organisation der Staaten in Afrika, im Karibischen Raum und im Pazifischen Ozean (OACPS) umgewandelt wird.

Verwandte Inhalte: 

Einfuhr in die EU im Rahmen des WPA

WPA – Zentralafrika

WPA – östliches und südliches Afrika

WPA – Ostafrikanische Gemeinschaft

WPA SADC: Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrika

WPA – Westafrika

WPA – Karibik (CARIFORUM)

Seite weiterempfehlen:

Direktlinks