Version: 1.4.0.39 (2021-03-19 17:25)

Einstufung pflanzlicher Arzneimittel

Dieser Leitfaden wird Ihnen helfen, die Einreihung pflanzlicher Arzneimittel zu verstehen, um die für Ihre Produkte geltenden Zollsätze und nichttarifären Maßnahmen zu bestimmen.

Dieser Leitfaden deckt eine Reihe von Produkten ab, auf die Bezug genommen werden kann als

  • pflanzliche Arzneimittel oder Arzneiwaren
  • homöopathische und pflanzliche Heilmittel
  • Nahrungsergänzungsmittel, Lebensmittel und diätetische Erzeugnisse
  • Tonik

Pflanzliche Arzneimittel werden nach folgenden Kriterien eingestuft:

  • ihr Zweck – ob medizinisch oder für die allgemeine Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden
  • ihre Inhaltsstoffe und Zusatzstoffe
  • die Art und Weise, in der sie zusammengesetzt sind, z. B. für den Einzelverkauf oder in Dosen, die für eine bestimmte Verwendung bestimmt sind;

Im Allgemeinen fallen diese Waren unter eines der folgenden Kapitel des Zolltarifs.

  • Kapitel 21 – für Lebensmittelzubereitungen wie Kräuterteas oder Nahrungsergänzungsmittel
  • Kapitel 22 – für Getränke mit Zusatz von Inhaltsstoffen wie Vitaminen – z. B. angereicherte Tonweine
  • Kapitel 29 – für Vitamine und ähnliche organische Verbindungen, die gesondert definiert sind
  • Kapitel 30 – pflanzliche Arzneimittel sowohl für Menschen als auch für Tiere
  • Kapitel 23 – für Nahrungsergänzungsmittel

Einige Waren können jedoch an anderer Stelle eingereiht werden, z. B. in Kapitel 7, Kapitel 8, Kapitel 9, Kapitel 12, Kapitel 13 oder Kapitel 19.

Definition pflanzlicher Arzneimittel, Ergänzungen und Tonik

Bei der Einreihung von Arzneimittelzubereitungen für die Zwecke des Zolltarifs, insbesondere des Kapitels 30, können Sie auf bestimmte Begriffe und Abkürzungen stoßen. Nachstehend sind einige Beispiele aufgeführt.

Begriffe, die für Arzneiwaren verwendet werden

  • Wirkstoff — ein chemisch definierter Stoff, eine chemisch definierte Gruppe von Stoffen wie Alkaloide, Polyphenole oder Anthocyanine oder ein Pflanzenextrakt, die alle medizinische Eigenschaften haben müssen, um bestimmte Krankheiten und Erkrankungen oder deren Symptome zu verhüten oder zu behandeln
  • Hilfsstoff — bei der Herstellung von Tabletten zugesetzter nicht ernährungsphysiologischer Stoff (wie Magnesiumstearat)
  • Pflanzliche Arzneimittelzubereitungen — es handelt sich um Zubereitungen auf der Grundlage eines oder mehrerer Wirkstoffe (siehe oben), die aus einer Pflanze oder Pflanzenteilen durch ein Verfahren wie Trocknen, Zerkleinern, Extraktion oder Reinigung gewonnen werden.
  • Homöopathische Arzneimittelzubereitungen — diese werden aus Produkten, Stoffen oder Zusammensetzungen hergestellt, die als „homöopathische Ursubstanzen“ oder „Muttertinkturen“ bezeichnet werden und z. B. in Alkohol oder Wasser verdünnt werden und bei denen der Verdünnungsgrad angegeben werden muss (z. B. D6).
  • Provitamin — ein Vitaminvorläufer, der vom Körper in eine aktive Form als Vitamin umgewandelt wird
  • Vitamine oder Mineralzubereitungen – dies sind Zubereitungen auf der Grundlage von Vitaminen, die unter den KN-Code 2936 fallen, oder auf der Grundlage von Mineralien, einschließlich Spurenelementen, und Mineralstoffgemischen. Sie werden zur Behandlung oder Verhütung bestimmter Krankheiten oder Leiden – oder ihrer Symptome – angewendet. Diese Zubereitung enthält eine viel höhere Menge an Vitaminen oder Mineralstoffen, die in der Regel mindestens dreimal so hoch ist wie die empfohlene Tagesdosis (siehe oben).
  • RDA — empfohlene Tagesdosis eines Vitamins oder Minerals, das der Körper benötigt, um gesund zu bleiben

Die nachstehende Tabelle aus dem Anhang der Richtlinie 90/496/EWG des Rates (geändert durch die Richtlinie 2008/100/EG) über die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln enthält die RDA für eine Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen.

Vitamine

RDA

Mineralien

RDA

Vitamin A

800 Mikrogramm

Kalium

2 Gramm

Vitamin D

5 Mikrogramm

Chlorid

800 mg

Vitamine E

12 mg

Calcium

800 mg

Vitamin K

75 Mikrogramm

Phosphor

700 mg

Vitamin C

80 mg

Magnesium

375 mg

Thiamin

1,1 mg

Eisen

14 mg

Riboflavin

1,4 mg

Zink

10 mg

Niacin

16 mg

Kupfer

1 Milligramm

Vitamin B6

1,4 mg

Mangan

2 mg

Folsäure

200 Mikrogramm

Fluorid

3,5 mg

Vitamin B12

2.5 Mikrogramm

Selen

55 Mikrogramm

Biotin

50 Mikrogramm

Chrom

40 Mikrogramm

Pantothen-säure

6 mg

Molybdän

50 Mikrogramm

Iod

150 Mikrogramm

 

 

Verschiedene Lebensmittelzubereitungen

Erzeugnisse, die Krankheiten oder Leiden nicht behandeln, heilen oder vorbeugen, werden im Allgemeinen als Lebensmittelzubereitungen, anderweit weder genannt noch inbegriffen, in die Position 2106 eingereiht.

Sehr viele Waren werden in diese Position eingereiht, darunter

  • Mischungen von Pflanzen oder Pflanzenteilen mit anderen Zutaten, wie Pflanzenextrakte. Diese Mischungen werden nicht in dieser Form verzehrt, sondern zur Herstellung von Kräuterteas und Infusionen verwendet. Sie können einen besonderen Zweck haben, z. B. zur Verwendung als laxative, purgative oder diuretische Mittel oder zur Linderung von Flatulenz. Andere behaupten, dass sie Leiden lindern oder die allgemeine Gesundheit oder das allgemeine Wohlbefinden fördern.
  • Gemische aus Ginseng-Extrakt und anderen Zutaten zur Herstellung von Ginseng-Tee oder Getränken
  • Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel, die auf Stoffen wie Pflanzenextrakten, Fruchtkonzentraten, Honig oder Fructose basieren und Vitamine enthalten – die Verpackung dieser Zubereitungen weist häufig darauf hin, dass sie für die Erhaltung der allgemeinen Gesundheit oder des allgemeinen Wohlbefindens von Nutzen sind.

Obwohl viele Waren wie Vitamine in der Regel in diese Position eingereiht werden, ist es wichtig zu berücksichtigen,

  • der tatsächliche Inhalt des Erzeugnisses
  • wie das Produkt hergestellt, aufgemacht oder etikettiert wird

Dies kann bedeuten, dass eine Ware in eine andere Position eingereiht wird. Vitamine, die mit Wasser und anderen Zutaten vermischt und als Getränke oder Tonik sofort verzehrfertig sind, fallen nicht unter den KN-Code 2106. Stattdessen werden sie in Kapitel 22 behandelt.

Tonik und flüssige Nahrungsergänzungsmittel

Kapitel 22 umfasst Tonik und flüssige Nahrungsergänzungsmittel, die zum unmittelbaren Verzehr bestimmt sind. Diese Zubereitungen enthalten zugesetzte Vitamine oder Eisenverbindungen und sind dazu bestimmt, die allgemeine Gesundheit oder das allgemeine Wohlbefinden zu erhalten. Diese Art von Ware fällt im Allgemeinen unter einen der folgenden Codes:

  • Position 2202 – alkoholfreie Getränke
  • KN-Code 2205 – aromatisierte Weine
  • Position 2206 – Mischungen gegorener Getränke, Mischungen gegorener Getränke mit nichtalkoholischen Getränken und anderen gegorenen Getränken
  • Position 2208 – alkoholhaltige Getränke einschließlich Waren wie Tonwein, der mit pflanzlichen Extrakten und/oder Vitaminen angereichert wird, und flüssige pflanzliche Heilmittel auf der Grundlage von destilliertem Alkohol – gehören zu dieser Position auch dann, wenn sie dazu bestimmt sind, in sehr geringen Mengen eingenommen zu werden

Provitamine und Vitamine

Gesondert definierte organische Verbindungen wie Vitamine werden in Kapitel 29 behandelt. Um unter dieses Kapitel fallen zu können, müssen sie jedoch strengen Bedingungen genügen, in denen festgelegt ist, welche Zusatzstoffe zugelassen sind. Diese Verbindungen können in Wasser oder einem anderen Lösungsmittel gelöst werden, die Lösung darf jedoch nur verwendet werden, weil sie aus Sicherheitsgründen oder für Transportzwecke erforderlich ist. Stabilisatoren wie Fließhilfsstoffe können ebenfalls zugesetzt werden, jedoch nur, um die Verbindung zu konservieren oder zu Transportzwecken.

Wenn also beispielsweise ein wesentliches Spurenelement wie Chrompiolinat als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten oder Kapseln zubereitet wird, würde es in diesem Kapitel nicht erfasst. Denn die zugesetzten Zutaten wie Bindemittel, Kapselschale und Trägerstoffe wurden nicht nur zum Zwecke der Konservierung oder des Transports zugesetzt. Diese Art von Ware wird in Kapitel 21 unter Position 2106 erfasst.

Die Rubrik 2936 umfasst insbesondere

  • Provitamine
  • Vitamine
  • hauptsächlich als Vitamine verwendete Derivate
  • Mischungen von Provitaminen, Vitaminen und Vitaminderivaten

Bestimmte spezifizierte Zusatzstoffe, wie Antioxidantien, sind zulässig, sofern die zugesetzte Menge nur ausreicht, um die Vitamine zu konservieren oder zu transportieren.

Für Einreihungszwecke ist es sehr wichtig, dass alles, was einer Verbindung zugesetzt wird, die daraus hervorgehende Ware nicht für eine bestimmte Verwendung, sondern für eine allgemeine Verwendung geeignet macht. Werden Vitamine beispielsweise als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten, Kapseln oder Kapseln zubereitet, so werden sie nicht in die Position 2936 eingereiht. Aufgrund der Art und Weise, in der sie mit einer vorgesehenen Tagesdosierung präsentiert werden, gelten sie als geeignet für eine bestimmte Verwendung. Sie sind auch von diesem Code ausgeschlossen, da der Zweck der Zusatzstoffe nicht nur darin besteht, die Vitamine zu konservieren oder zu transportieren. Die Zusatzstoffe sind vorhanden, um dem Produkt eine benutzerfreundliche und benutzerfreundliche Form zu geben.

Pflanzliche Arzneimittel

Pflanzliche Arzneimittel oder Arzneiwaren werden in Kapitel 30 unter den KN-Codes 3003 und 3004 erfasst. Dazu gehören Zubereitungen, die (intern oder extern) zur Behandlung oder Verhütung von Krankheiten oder Leiden von Menschen oder Tieren verwendet werden. Produkte, die die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden erhalten, sind ausdrücklich von diesem Kapitel ausgenommen.

Besteht eine medizinische Zubereitung aus gemessenen Dosen wie Ampullen, Spritzen oder Kapseln, so sind diese in die Position 3004 einzureihen.

Zu dieser Position gehört auch der Einzelverkauf von

  • pflanzliche und homöopathische Arzneimittel
  • bestimmte Zubereitungen, die Vitamine, Mineralstoffe, essenzielle Aminosäuren oder Fettsäuren enthalten

Diese Produkte müssen bestimmte Informationen für den Verbraucher auf dem Etikett oder der Verpackung oder in den zugehörigen Gebrauchsanweisungen enthalten. Diese Angaben müssen folgende Angaben enthalten:

  • spezifische Krankheiten, Leiden oder Mängel (oder deren Symptome), für die das Erzeugnis verwendet werden soll
  • die Konzentration der Wirkstoffe, auf die sich das Produkt stützt
  • Dosierung
  • Art der Anwendung

Der Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen in diesen Produkten muss wesentlich höher sein als die empfohlene Tagesdosis (RDA) dieser Stoffe, um lediglich die allgemeine Gesundheit oder das allgemeine Wohlbefinden zu erhalten.

Seite weiterempfehlen:

Direktlinks