Version: 1.8.0.47 (2021-06-11 17:11)

Investitionsarten

Es gibt zwei Arten ausländischer Investitionen.

  • ausländische Direktinvestitionen,
  • Nichtdirektinvestitionen (Portfolioinvestitionen)

Ausländische Direktinvestitionen (ADI) erfolgen, wenn ein Unternehmen, ein multinationales Unternehmen oder eine Einzelperson aus einem Land in das Vermögen eines anderen Landes investiert oder eine Beteiligung an seinen Unternehmen übernimmt. Sie erfolgt in der Regel in Form des Erwerbs einer Beteiligung an einem bestehenden Unternehmen im Ausland oder der Gründung einer Tochtergesellschaft, um die Geschäftstätigkeit eines bestehenden Unternehmens in diesem Land auszuweiten.

ADI können zwei verschiedene Formen annehmen: Grünes Feld oder Fusionen und Übernahmen (M & As).

  • „Neugründung“ -Investitionen umfassen die Gründung eines neuen Unternehmens oder die Errichtung von Einrichtungen im Ausland. Eine „Greenfield“ -Investition ist eine Form des Markteintritts, die üblicherweise verwendet wird, wenn ein Unternehmen den höchsten Grad an Kontrolle über ausländische Tätigkeiten erreichen will.
  • Fusionen und Übernahmen stellen eine Übertragung des Eigentums an bestehenden Vermögenswerten auf einen Eigentümer im Ausland dar. Bei einer Fusion werden zwei Unternehmen zu einem fusioniert, während bei einer Übernahme ein Unternehmen von einem anderen übernommen wird.

Nicht-Direktinvestitionen — auch als „ausländische Portfolioinvestitionen“ bezeichnet – erfolgen, wenn Unternehmen, Finanzinstitute oder natürliche Personen Beteiligungen an Unternehmen an einer ausländischen Börse erwerben. Diese Art von Investition wird nicht in der Absicht getätigt, eine Kontrollbeteiligung an dem emittierenden Unternehmen zu erwerben. In der Regel handelt es sich bei diesen Investitionen um kurzfristige Investitionen, die dazu dienen, günstige Wechselkursänderungen zu nutzen oder kurzfristige Gewinne aus Zinsunterschieden zu erzielen. Sie bietet den Anlegern die Möglichkeit, ihre Portfolios zu diversifizieren und das damit verbundene Risiko besser zu steuern.

Ausländische Portfolioinvestitionen können auch zur Stärkung der inländischen Kapitalmärkte beitragen, indem sie die Liquidität erhöhen und zur Verbesserung ihrer Funktionsweise beitragen. Dies wiederum wird zu einer optimalen Kapital- und Ressourcenallokation in der heimischen Wirtschaft führen. Für eine aufstrebende Wirtschaft können ausländische Portfolioinvestitionen einen wesentlichen Beitrag zu ihrer Entwicklung leisten und erheblichen Wohlstand schaffen.

Seite weiterempfehlen:

Direktlinks