Klassifizierung von Computern und Software

Dieser Leitfaden hilft Ihnen bei der korrekten Klassifizierung von Computern und Software für die Zwecke des Tarifs.

Computer, Computerteile und Computersoftware des Kapitels 84 und des Kapitels 85 der europäischen Klassifikation der Waren (KN) können nach

  • ihre Funktion
  • Konzeption, Bau und Leistung
  • ob sie mehr als eine Funktion besaßen, einschließlich Funktionen, die nicht mit Computern verbunden sind
  • ob sie Teil eines vollständigen Systems oder einer einzelnen getrennten Einheit sind

Komplette Computer

Waren, die als „automatische Datenverarbeitungsmaschinen“ – Computer – in die Position 8471 eingereiht werden, sind Maschinen, die alle folgenden Behandlungen durchführen können müssen:

  • Speicherung der darauf laufenden Verarbeitungsprogramme – und zumindest der Daten, die für die Durchführung eines Programms erforderlich sind
  • frei programmiert entsprechend den Anforderungen des Nutzers
  • Durchführung der vom Nutzer spezifizierten arithmetischen Berechnungen
  • Durchführung eines Verarbeitungsprogramms ohne menschliches Eingreifen, bei dem sie ihre Ausführung ändern müssen, indem sie während des gesamten Prozesses logische Entscheidungen treffen

Anmerkung 5a zu Kapitel 84 definiert den Begriff „automatische Datenverarbeitungsmaschine“ im Sinne der Position 8471. Im Wesentlichen müssen Waren, die als Computer klassifiziert werden, in der Lage sein, Standardbetriebssoftware zu verwenden und Funktionen wie Textverarbeitung und Tabellenkalkulationsanwendungen zu erfüllen. Sie müssen mit einem Festplattenlaufwerk ausgestattet sein.

Ein Computer kann die Form eines Systems haben, das aus mehreren separaten Einheiten besteht – z. B. Tastatur, Monitor, Basiseinheit usw. Mit einigen Ausnahmen wird eine Einheit als Teil eines Computersystems behandelt, wenn sie alle folgenden Bedingungen erfüllt:

  • es handelt sich um eine ausschließlich oder hauptsächlich in einem Computersystem verwendete Art.
  • es kann entweder direkt oder über eine oder mehrere andere Einheiten mit der Zentraleinheit (CPU) verbunden werden.
  • sie kann Daten in einer für das System nutzbaren Form annehmen oder übermitteln, z. B. Codes oder Signale.

Tastaturen, X-Y-Koordinateneingabegeräte wie Joysticks und Mausgeräte sowie Plattenspeichereinheiten brauchen nur die beiden letzten Bedingungen zu erfüllen.

Tisch- und Turmsysteme

Standard-Desktop- und Turmsysteme müssen mindestens über

  • CPU – Basiseinheit oder „Systembox“
  • Eingabeeinheit – z. B. eine Tastatur
  • Ausgabeeinheit – z. B. ein Monitor

Sie können auch andere Einheiten wie Drucker und Scanner umfassen. „Zuschläge“ wie Netzwerkkarten und Fernsehkarten werden ebenfalls als Teil des Systems behandelt. Desktop- und Turmcomputersysteme werden in die Unterposition 8471 49 00 00 eingereiht.

Server

Netzwerkdateiserver, die sowohl eine Tastatur als auch einen Monitor haben, werden wie Desktop-Computersysteme in die Unterposition 8471 49 00 00 eingereiht.

Netzwerkdateiserver, die nicht sowohl über eine Tastatur als auch über einen Monitor verfügen, werden als eigenständige Einheiten klassifiziert. Das Grundgerät selbst wird in die Unterposition 8471 50 00 90 eingereiht. Wenn ein Monitor vorhanden ist (nur D-Unter-15-PIN – nicht Video), würde dies gesondert in die Unterposition 8528 52 10 00 eingereiht, während eine Tastatur gesondert in die Unterposition 8471 60 60 90 eingereiht würde.

Druckerserver und Firewall-Systeme werden nicht als Computerserver, sondern als Datenkommunikationsgeräte behandelt. Sie werden in die Unterposition 8517 62 00 00 eingereiht.

Kleine tragbare Computer

Dazu gehören Laptop- und Notebook-Computer und persönliche digitale Assistenten mit ähnlichen Funktionen wie Laptops. Um in die Unterposition 8471 30 00 00 einzureihen sind, müssen sie weniger als 10 kg wiegen und mindestens

  • CVD
  • Tastatur
  • Anzeige
  • Vorrichtungen zum Laden von Programmen

Um einen tragbaren Computer korrekt einstufen zu können, wird auf die folgenden Warenbeschreibungen verwiesen.

Palmölportale

Dabei handelt es sich um elektronische persönliche Organisatoren, die in der Regel nicht über eine vollständige Tastatur verfügen. Sie haben in der Regel vordefinierte Funktionen wie ein Tagebuch und ein Adressbuch. Sie werden in die Unterposition 8543 70 90 99 eingereiht.

Andere tragbare Computer

Tragbare Computer, die die oben genannten Anforderungen nicht erfüllen, können Touchscreen, luggable und industrielle Computer umfassen. Es gibt kein Höchstgewicht, sie müssen jedoch mindestens folgende Angaben in ein und demselben Gehäuse enthalten:

  • CVD
  • Eingabeeinheit
  • Ausgabeeinheit

Ein Touchscreen zählt in der Regel sowohl als Eingabe- als auch als Ausgabeeinheit.

Diese Arten von tragbaren Computern werden in die Unterposition 8471 41 00 00 eingereiht.

Separate Recheneinheiten – Monitore, Bildschirme und Projektoren

Ausgabegeräte wie Monitore, Bildschirme und Computerprojektoren werden als separate Einheiten klassifiziert, wenn sie nicht Teil eines vollständigen Systems wie eines Desktop-Computers sind. Die Unterposition, in die sie eingereiht werden, hängt hauptsächlich von

  • Art der Anzeige – z. B. Kathodenstrahlröhren (CRT) oder Flüssigkristallanzeige (LCD)
  • Zweck – nur für Computerausgabe oder zweierlei Verwendungszweck

Wenn Computerbildschirme und Projektoren voneinander getrennte Einheiten sind, werden sie nie in die Position 471 eingereiht.

Bildschirme für Plasma, LCD und andere Flachbildschirme

Es ist zu entscheiden, ob ein LCD-Monitor, der nicht mit anderen Geräten kombiniert ist, in die Unterposition 8528 52 oder als „anderer“ Monitor in die Unterposition 8528 59 00 einzureihen ist.

Zu Unterposition 8528 52 gehören: Monitore, die direkt mit einer automatischen Datenverarbeitungsmaschine der Position 8471 verbunden und konstruiert sind, jedoch kein CRT-Monitor sind.

Zu Unterposition 8528 59 00 gehören andere Monitore als die oben genannten.

Um zu entscheiden, welche Unterposition anwendbar ist, ist eine Gesamtbewertung der vom Monitor wahrgenommenen Funktionen sowie ihres Leistungsniveaus erforderlich. Bei dieser Bewertung können Merkmale wie Seitenverhältnis, Auflösung, Bildschirmgröße usw. berücksichtigt werden.

Die folgenden Durchführungsverordnungen der Kommission haben verschiedene Monitore in die beiden Unterpositionen 8528 52 und 8528 59 eingereiht.

Monitore, die kein Signal direkt von einem Computer empfangen können oder gar kein Signal von einem Computer empfangen können, werden in die Unterposition 8528 59 00 eingereiht.

Mit der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 459/2014 der Kommission werden verschiedene Waren als Monitore in die Unterposition 8528 59 00 eingereiht. Waren mit einer USB-Schnittstelle, die ausschließlich für die Übertragung von Mediendateien oder die Wiedergabe von Audio- oder Videos von einem USB-Speicherstick usw. konzipiert ist, werden in die Unterposition 8528 59 00 eingereiht. Diese Produkte sind in den Anhängen I, II und IV der Verordnung zu finden.

LCD- oder LED-Monitore, die einen TV-Tuner enthalten, werden als Fernsehempfangsgeräte in die Unterposition 8528 72 40 00 bzw. 8528 72 80 00 eingereiht.

Monitore für Kathodenstrahlröhren (CRT) werden in die Unterpositionen 8528 42 00 00 oder 8528 49 00 eingereiht.

Projektoren

Solche, die nur geeignet sind, direkt an eine automatische Datenverarbeitungsmaschine der Position 8471 anzuschließen und mit dieser zu verwenden, sind in die Unterposition 8528 62 00 00 einzureihen.

Projektoren mit doppeltem Verwendungszweck können Signale von Computern und auch von anderen Geräten anzeigen, z. B.

  • Video- und DVD-Aufzeichnungsgeräte
  • TV-Tuner
  • Camcorder

Diese Arten von Projektoren mit doppeltem Verwendungszweck werden häufig als Videoprojektoren bezeichnet. Flachbildschirme, die Technologien wie LCD und digitale Lichterverarbeitung (DLP) und andere Projektortypen wie KRS verwenden, werden in die Unterposition 8528 69 eingereiht.

  • einfarbige Geräte – 8528 69 20 00
  • sonstige – 8528 69 80

LED-Videowand

Dabei handelt es sich um Modulbildschirme, die für die Sicht im Freien ausgelegt sind, z. B. in einem Sportstadion, Unterhaltungsstätten usw. Die Einheiten bestehen aus mehreren Modulen aus Fliesen, jedes Fliesen enthält rote, grüne und blaue LED, das Panel wird mit einem Videoprozessor und einem Signalprozessor präsentiert, mit dem Bilder und Videos angezeigt werden können. Sie werden in die Unterposition 8528 52 99 00 eingereiht. LED-Fliesen, auch mit Fliesen ohne Videoprozessor verbunden und daher nicht direkt auf dem Bildschirm angezeigt werden können, werden jedoch in die Unterposition 8529 90 92 99 eingereiht.

Mit den Durchführungsverordnungen 2015/712 und 875/2014 der Kommission wurden eine LED-Videowand in die Unterposition 8528 59 39 (derzeit 8528 52 99) und ein LED-Fliesen in die Unterposition 8529 90 92 eingereiht.

LCD-Videowand

Diese LCD-Module sind für mehrere Bildschirmkonfigurationen bis zu z. B. 5x5 bestimmt, sind für die Innenansicht wie Videodarstellung, öffentliche Information, Still- oder bewegliche Bildwerbung usw. konzipiert. Der integrierte Computer ist für die Videobearbeitung und die Steuerung des Netzes ausgelegt. Die LCD-Module werden in die Unterposition 8528 52 91 00 eingereiht.

Mit der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 877/2014 der Kommission wurde eine LCD-Videobauer in die Unterposition 8528 59 31 (derzeit 8528 52 91) eingereiht.

Andere Bildschirmtypen

Elektronische Whiteboards werden in die Unterposition 8471 60 70 00 eingereiht.

Nichtelektrische Projektionsschirme werden in Kapitel 90 in die Unterposition 9010 60 00 00 eingereiht.

Computerdrucker und Scanner

Computerdrucker und Scanner werden als separate Einheiten eingestuft, wenn sie nicht Teil eines kompletten Computersystems sind. Wenn Drucker – einschließlich multifunktionaler Maschinen – separate Einheiten sind, werden sie nie in die Position 8471 eingereiht.

Computerdrucker

Alle Arten von Druckern – Laser, Tintenstrahldruck, Thermotransferübertragung, Band usw. – werden in die Unterposition 8443 32 10 90 eingereiht, sofern sie als Ausgangsgeräte für Computer bestimmt sind. Andere Drucktypen werden in die Unterposition 8443 39 00 00 eingereiht.

Scanner

Plan- und Filmscanner werden in die Unterposition 8471 60 70 00 eingereiht.

Kombinierte Drucker und Scanner

Multifunktionsgeräte, die Laserdrucker, Scanner, Fotokopierer und manchmal ein Fax kombinieren, werden in die Unterpositionen 8443 31, 8443 32 oder 8443 39 eingereiht.

Tonerkassetten

Tintenpatronen mit Druckkopf gehören zu Unterposition 8443 99 10 90.

Tintenpatronen ohne Druckkopf werden in Kapitel 39 in die Unterposition 3923 30 10 00 eingereiht, wenn sie leer sind, und in Kapitel 32 in die Unterposition 3215 90 70 90, wenn sie nachgefüllt wurden. Kartuschen mit einem „Chip“ zur Messung des Tintenpegels werden ebenfalls in die Unterposition 3215 90 70 90 eingereiht.

Computertastaturen, Mausgeräte und andere Computer-Eingabegeräte

Computer-Eingabegeräte wie Tastaturen werden als separate Einheiten klassifiziert, wenn sie nicht Teil eines vollständigen Computersystems sind.

Computertastaturen

Computertastaturen werden in die Unterposition 8471 60 60 00 eingereiht.

X-Y-Koordinateneingabegeräte

Eingabeeinheiten wie Mausgeräte, Trackbälle, Grafiktabletten und Lichtstifte werden in die Unterposition 8471 60 70 00 eingereiht. Hierher gehören sowohl genormte Schnüre als auch schnurlose Einheiten.

Elektronische Whiteboards sind auch Eingabegeräte und werden in die Unterposition 8471 60 70 00 eingereiht.

Computerhubs, Adapter und andere Netzwerkeinheiten

Netzeinheiten umfassen Maschinen für den Empfang, die Konvertierung, die Übertragung und die Regenerierung von Sprache, Bildern oder anderen Daten. Sie umfassen verschiedene Arten von Schalt- und Routing-Geräten. Wenn Netzwerkgeräte getrennte Einheiten sind, werden sie nie in die Position 8471 eingereiht.

Alle nachstehend aufgeführten Waren werden in die Unterposition 8517 62 00 00 eingereiht.

  • Modems, einschließlich externer Modems und ISDN-Adapter (Integrated Services Digital Network)
  • Außeneinheiten des lokalen Netzwerks (LAN), einschließlich Adaptern, Brücken und Hubs
  • Großraumnetzeinheiten (WAN), einschließlich Gateways und ISDN-Karten
  • Netzwerkkarten für Ethernet, Token Ring und andere Netztechnologien

Drahtlose Festnetz-Zugangseinheiten (Wi-Fi) werden ebenfalls in diese Unterposition eingereiht. Dabei handelt es sich um Sende-/Empfangsgeräte, die den drahtlosen Zugang zu Festnetzen ermöglichen. Sie können in Form von Leiterplatten oder kompletten Einheiten in einem Gehäuse sein.

Drahtlos-Globalsystem für Mobilfunkkommunikation (GSM) und GPRS-Module (General Packet Radio Service)

Dabei handelt es sich um Sende-/Empfangsgeräte, die über zellulare Mobilfunknetze drahtlosen Fernzugriff auf persönliche digitale Assistenten (PDA) ermöglichen. Sie werden auch in die Unterposition 8517 62 00 00 eingereiht.

Kabel mit Anschlussstücken

Koaxialkabel mit Anschlussstücken werden in die Unterposition 8544 20 00 00 eingereiht.

Kabel für den Anschluss von Modems an Telefonanschlüsse werden in die Unterposition 8544 42 10 00 eingereiht.

Daten- und Stromkabel für eine Spannung von 1,000 V oder weniger werden in die Unterposition 8544 42 90 00 eingereiht.

Computer-Ton-, Bild- und Grafikgeräte

Webcams und andere digitale Fotoapparate, die Bilder nicht aufzeichnen, speichern oder speichern, werden als Fernsehkameras in die Unterposition 8525 80 19 90 eingereiht. Sie sind dazu bestimmt, Bilder für die drahtgebundene oder Funkweitergabe an andere Geräte zu bilden.

Andere digitale Fotoapparate

Dabei handelt es sich um Kameras, die Bilder auf einer Speicherkarte oder einem Modul, einer Festplatte, einem Band oder einem anderen Speichergerät aufzeichnen oder speichern.

Stehbildkameras mit Videoaufnahmefunktion werden in die Unterposition 8525 80 91 oder in die Unterposition 8525 80 99 eingereiht, wenn sie die folgenden Kriterien erfüllen:

  • sie sind in der Lage, mit maximaler Speicherkapazität in einer Qualität von mindestens 800 x 600 Pixel bei 23 Bildern pro Sekunde und mindestens 30 Minuten in einer einzigen Videosequenz aufzuzeichnen.
  • einige Kameras können ein Video länger als 30 Minuten kontinuierlich aufzeichnen, die aufgezeichneten Bilder werden jedoch in gesonderten Dateien aufgezeichnet, die weniger als 30 Minuten dauern, es sei denn, die Kamera wird nach 30 Minuten automatisch abgeschaltet, die Aufnahme von Bildern in getrennten Dateien, die weniger als 30 Minuten dauern, hat keinen Einfluss auf die Dauer der Fähigkeit der Kamera zur kontinuierlichen Videoaufzeichnung.

Videokameras – digitale Kameras – werden in die Unterposition 8525 80 99 00 eingereiht, wenn die Dateien über die USB- oder DV-in-Schnittstelle von einer automatischen Datenverarbeitungsmaschine oder einem anderen externen Gerät auf das Gerät übertragen werden können.

Wenn es sich bei Webcams, Digitalkameras und digitalen Camcern um separate Einheiten handelt, werden sie nie in die Position 8471 eingereiht.

Es gibt mehrere Durchführungsverordnungen der Kommission zu Kameras.

Der EuGH hat auch in der Rechtssache C-178/14 Vario Tek GmbH gegen Hauptzollamt Düsseldorf ein Urteil zur Einreihung von Videokameras ohne Zoomfunktion erlassen.

Redner

Die Redner können passive oder aktive Einheiten sein. Aktive Einheiten umfassen einen Verstärker im Gehäuse oder im Schrank. Die Einreihung der Lautsprecher in die Unterposition hängt von der Anzahl der „Antriebseinheiten“ – den tatsächlichen Lautsprecherzapfen oder -bändern – in jedem Schrank ab.

Lautsprecher mit einer einzigen Antriebseinheit in jedem Schaltschrank werden in die Unterposition 8518 21 00 00 eingereiht.

Lautsprecher mit mehr als einer Antriebseinheit in jedem Schaltschrank gehören zu Unterposition 8518 22 00 90.

Wenn Lautsprecher – und Mikrofone – separate Einheiten sind, werden sie nie in die Position 8471 eingereiht.

MP3-Spieler

MP3-Spieler werden als Tonaufnahme- oder Tonwiedergabegeräte eingestuft. Die Unterposition, in die sie „eingereiht werden, hängt davon ab, ob sie über ein eingebautes Radio- oder Videogerät verfügen oder nicht.

MP3-Spieler ohne Funk werden in die Unterposition 8519 81 95 90 eingereiht. Solche mit eingebautem Funk werden in die Unterposition 8527 13 99 00 eingereiht. Wenn sie Videos aufzeichnen oder abspielen können, sind sie „unabhängig davon, ob sie ein Radio erhalten haben oder nicht, in die Unterposition 8521 90 00 90 einzureihen.

Grafikkarten

Dabei kann es sich um grundlegende 2D-Grafikadapter, 2D/3D oder 3D-Grafikbeschleuniger handeln, die mit einer bestehenden Grafikkarte oder mit einer Grabing- oder Bearbeitungskarte arbeiten. Sie werden in die Unterposition 8471 80 00 00 eingereiht.

Soundkarten

Soundkarten werden als solche in die Unterposition 8471 80 00 00 eingereiht.

TV-Tuner-Karten

TV-PCI-Tunerkartenbaugruppen werden in die Unterposition 8528 71 11 00 eingereiht. In einem Gehäuse enthaltene Waren gelten als elektronische Baugruppen, die in die Unterposition 8528 71 19 00 eingereiht werden.

Andere getrennte Recheneinheiten

Verschiedene andere Computereinheiten werden als eigenständige Einheiten klassifiziert, wenn sie nicht Teil eines kompletten Computersystems sind.

Basiseinheiten

Basiseinheiten oder „Systemboxen“ sollten mindestens eine Zentraleinheit (CPU) und einen Hauptspeicher enthalten. Sie werden in die Unterposition 8471 50 00 00 eingereiht.

Externe Antriebe

Zentrale Speichereinheiten wie Redundant Array of Independent Disks (RAID) für Netze können Magnetplatten, Bänder oder optische Antriebe sein. Sie werden in die Unterposition 8471 70 20 00 eingereiht.

Rid-Controller ohne Antrieb werden in die Unterposition 8471 70 98 00 eingereiht.

Externe Antriebe zur Verwendung mit einem einzigen Computer werden je nach Antriebsart wie folgt klassifiziert:

  • optische Laufwerke wie CD-, DVD- und MO-Laufwerke (magneto-optisch) werden in die Unterposition 8471 70 30 00 eingereiht, unabhängig davon, ob sie nur lesbar oder schriftlich gelesen werden (CD-Laufwerke können Signale von CD-Roms, Audio-CDs und FotoCDs abrufen und einen Kopfhörer, eine Volumenregelung oder eine Start-/Stopp-Taste enthalten).
  • Festplattenlaufwerke, einschließlich abnehmbarer Laufwerke und Mikro-Laufwerke, gehören zu Unterposition 8471 70 50 00.
  • Floppenlaufwerke, einschließlich Superfloppy, gehören zu Unterposition 8471 70 70 00.
  • Bandlaufwerke werden in die Unterposition 8471 70 80 00 eingereiht.
  • Pendlerlaufwerke – tragbare USB-Speichergeräte – werden in die Unterposition 8523 5110 00 eingereiht.

CD- und DVD-Vervielfältigungsgeräte

Eigenständige Maschinen zum Massenkopieren von CD- oder DVD-Platten werden in die Unterposition 8521 90 00 90 eingereiht.

Kartenleser

Die folgenden Kartenlesertypen werden alle in die Unterposition 8471 90 00 00 eingereiht.

  • Magnetkartenleser
  • Smartcard-Lesegeräte (eine Chipkarte ist eine Karte, die eine oder mehrere elektronische integrierte Schaltungen – Mikroprozessor, Schreib-Lesespeicher (RAM) oder Lesespeicher (ROM) – in Form von Chips enthält, die Kontakte, einen Magnetstreifen oder eine eingebettete Antenne enthalten können, jedoch keine anderen aktiven oder passiven Schaltungen enthalten)
  • Speicherkartenlesegeräte – einschließlich Compact Flash, Smart Media, Secure Digital (SD), Multimedia-Karte (MMC), Memory Stick, XD Picture Card und PC-Karte

Module des globalen Ortungssystems (GPS)

Diese Einheiten bieten eine Positionsbestimmungsfunktion für Geräte wie persönliche digitale Assistenten (PDA) und Laptops über Kabel oder drahtlose Verbindungen. Sie werden in die Unterposition 8526 91 20 20 eingereiht, wenn sie als Zusammenbau vorliegen, oder in die Unterposition 8526 91 20 90.

Externe USB-Hubs

Diese werden in die Unterposition 8517 62 00 eingereiht.

Dongles

Dongles sind USB-Schnittstellengeräte, die ein Kommunikationsmittel (Bluetooth oder WI-FI) mit einem Computer bieten. Dongles werden in die Unterposition 8517 62 00 00 eingereiht.

Hardware-Verschlüsselungsgeräte, die über eine USB-Schnittstelle an einen Computer angeschlossen sind, um die Software zu deaktivieren oder die Daten des Computers zu schützen, werden in die Unterposition 8471 80 00 00 eingereiht.

Verschlüsselungssicherheitsgeräte

Dabei handelt es sich um Zugangscodes generatoren, die es den Nutzern ermöglichen, sich per Fernzugriff in ein Netz anzumelden. Sie können nicht direkt mit einem Computer verbunden werden. Verschlüsselungssicherheitsgeräte werden in die Unterposition 8543 70 90 99 eingereiht.

Interne Aufrüstungen und Teile

Viele Computerteile und -zubehör werden in die Position 8473 eingereiht. Einige Artikel werden jedoch als vollständige Einheiten und nicht als Teile behandelt und in andere Positionen eingereiht.

Teile

Die folgenden Positionen werden als Teile und nicht als vollständige Einheiten in die Position 8473 eingereiht.

Zentraleinheiten (CPU) bestehen aus zwei oder mehr elektronischen integrierten Schaltungen. Sie können mit bestimmten anderen Bestandteilen verpackt werden, in der Regel mit einem Wärmeableiter und manchmal mit einem Kühlventilator. Einige Beispiele sind Verarbeiter. Sie werden in die Unterposition 8473 30 20 00 eingereiht.

Für sich genommen werden Prozessorwärmesenken in die Unterposition 8473 30 80 00 eingereiht.

Hauptplatinen, die nicht vollständig mit CPU und RAM befüllt sind, werden als elektronische Teile behandelt und in die Unterposition 8473 30 20 00 eingereiht.

Computergehäuse — mit oder ohne Stromversorgung – gehören zu Unterposition 8473 30 80 00.

Bareboneinheiten bestehen in der Regel aus einem Computergehäuse, einer Hauptplatine und einer Stromversorgung. Sie werden in die Unterposition 8473 30 80 00 eingereiht.

Speichermodule, die ausschließlich oder hauptsächlich für die Verwendung mit Computern und Computereinheiten, die in die Position 8471 einzureihen sind, bestimmt sind, werden in die Position 8473 eingereiht. Speichermodule, die ausschließlich oder hauptsächlich für Geräte verwendet werden, die in eine andere Position eingereiht werden, werden als Teil des Geräts eingereiht. Speichermodule, konstruiert für die Verwendung mit einer Reihe von Geräten, werden in die Position 8548 eingereiht.

Standard-dynamische Schreib-Lesespeicher (DRAM) und Module der Metalloxid-Halbleitertechnik (MOS), wie etwa ein internes Speichermodul (SIMM) und ein zweites Speichermodul (DIMM), werden in die Unterposition 8473 30 20 00 eingereiht.

Andere Standard-Speichermodule, einschließlich nicht flüchtiger Typen wie SRAM-Module (static random access memory), werden in die Unterposition 8473 30 20 00 eingereiht.

Vollständige Einheiten

Die folgenden Positionen werden als vollständige Einheiten und nicht als Teile in verschiedene Positionen eingereiht.

Netzteile (PSE), die speziell hergestellt und für die Verwendung mit Computereinheiten wie Basissystemen oder Druckern geeignet sind, gehören zu Unterposition 8504 40 30 90.

Kombinierte Prozessorventilatoren und Heatsink-Einheiten für Tischcomputer werden in die Unterposition 8414 59 20 90 eingereiht.

Hauptplatinen, die komplett mit CPU und RAM ausgestattet sind, werden wie ein komplettes Computer-Basisgerät behandelt und in die Unterposition 8471 50 00 90 eingereiht.

Interne Laufwerke werden nach Antriebsart wie folgt klassifiziert:

  • optische Laufwerke, wie CD, DVD und MO, werden in die Unterposition 8471 70 30 00 eingereiht, gleichgültig ob sie Lese- oder Schreibgeräte sind.
  • Festplattenlaufwerke, einschließlich abnehmbarer Laufwerke, gehören zu Unterposition 8471 70 50 00.
  • Kartenleser für Halbleiterträger werden in die Unterposition 8471 70 98 00 eingereiht.
  • Floppenlaufwerke, einschließlich Superfloppy, gehören zu Unterposition 8471 70 70 00.
  • Bandlaufwerke werden in die Unterposition 8471 70 80 00 eingereiht.

Andere Erweiterungskarten werden ebenfalls als vollständige Einheiten und nicht als Teile klassifiziert. Die folgenden Erweiterungskarten werden alle in die Unterposition 8471 80 00 00 eingereiht.

  • Input-/Output-Karten (E/O)
  • Serien- und Parallelportkarten
  • USB-Karten und -Adapter
  • SCSI (Small Computer System Interface) und IDE (Integrated Drive Electronics) Controller Karten

Verschiedene andere Arten von Computerausbreitungskarten werden ebenfalls in diese Unterposition eingereiht.

Speichermodule, die dazu bestimmt sind, mit anderen Geräten als Computern und Computereinheiten der Position 8471 verwendet zu werden, werden in die Unterposition 8548 90 eingereiht.

Maschinen mit eigener Funktion, die keine Computer sind

Ein „Computerteil“ ist ein integraler Bestandteil eines Computers. Verschiedene Computerteile werden als separate Einheiten klassifiziert, wenn sie nicht Teil eines kompletten Computersystems sind.

Ein „Computerzubehör“ verleiht einem Computer eine zusätzliche Funktion, ist aber kein integraler Bestandteil. Es handelt sich um ein auswechselbes Teil oder eine auswechselbare Vorrichtung zur Anpassung einer Maschine an

  • eine bestimmte Operation durchführen
  • Erbringung einer bestimmten Dienstleistung
  • Erweiterung des Tätigkeitsspektrums

Computerteile

Anmerkung 2 zu Abschnitt XVI enthält die Rechtsgrundlage für die Einreihung von (Computer-) Teilen.

Viele Computerteile werden in die Position 8473 eingereiht.

Ein Teil, der Bestandteil eines Computers ist, aber ausdrücklich von einer Position des Kapitels 84 oder des Kapitels 85 erfasst wird, wird in diese Position eingereiht. Da Koaxialkabel beispielsweise ausdrücklich von Position 8544 erfasst wird, ist es in diese Position und nicht als Computerteil in die Position 8473 einzureihen. Es gibt jedoch bestimmte Positionen, für die diese Regel nicht gilt, da es sich um bezeichnete Teilpositionen handelt. Sie sind in Anmerkung 2a zu Abschnitt XVI aufgeführt und

  • 8409
  • 8431
  • 8448
  • 8466
  • 8473
  • 8487
  • 8503
  • 8522
  • 8529
  • 8538
  • 8548

Einige Teile sind erkennbar ausschließlich oder hauptsächlich für eine bestimmte Maschine oder für eine Reihe von Maschinen bestimmt, die in ein und dieselbe Position einzureihen sind, werden aber nicht eigens von einer Position des Kapitels 84 oder des Kapitels 85 erfasst. Diese werden entweder in eine der oben aufgeführten Positionen oder in dieselbe Position wie die Maschine oder Maschinen eingereiht, für die sie geeignet sind.

Teile, die erkennbar ausschließlich oder hauptsächlich für Waren der Position 8517 und der Positionen 8525 bis 8528 bestimmt sind, werden stets in die Position 8517 eingereiht. Diese Regel ist in Anmerkung 2b zu Abschnitt XVI dargelegt.

Andere Teile, die für mehrere Maschinen verschiedener Positionen geeignet sind, werden gegebenenfalls in eine der folgenden Positionen eingereiht:

  • 8409
  • 8431
  • 8448
  • 8466
  • 8473
  • 8503
  • 8522
  • 8529
  • 8538

Ist keiner der oben genannten Positionen geeignet, werden sie in die Position 8487 oder 8548 eingereiht. Diese Regel ist in Anmerkung 2c zu Abschnitt XVI dargelegt.

Computerzubehör

Viele Computerzubehör werden in die Position 8473 eingereiht, die sich speziell mit Teilen und Zubehör für Maschinen befasst, zu denen auch Computer gehören. Nur wenige Positionen der Kapitel 84 und 85 umfassen Computerzubehör. Ist das oder die Artikel, für die das Zubehör bestimmt ist, in eine Position einzureihen, die nicht Zubehör umfasst, so werden die Zubehörteile selbst nach ihrer Funktion oder ihrer stofflichen Beschaffenheit an anderer Stelle des Zolltarifs eingereiht.

Software

Die Klassifizierung der Software hängt von den Medien ab, auf denen sie aufgezeichnet wurde, und von der Art der Software. Zu den Medien gehören:

  • CD, DVD, Laserdisk, Minidisk und andere Laserdiscs. Auch wenn es Unterschiede bei Herstellungs- und Aufzeichnungs- oder Schreibprozessen gibt, sind diese alle so konstruiert, dass sie von einem Lasersystem gelesen werden können, sobald sie aufgezeichnet sind.
  • Disketten
  • Magnetbänder
  • Magnetstreifenkarten
  • Speicherkarten
  • Patronen für Videospielkonsolen

Für die Zwecke der zolltariflichen Einreihung umfassen Software-Kategorien

  • Programme und Daten
  • Tonaufzeichnungen
  • Computerspiele
  • Filme, Bilder und Bilddateien
  • Spiele für Videospielkonsolen

Programme und Daten

Dazu gehören Textverarbeitungsprogramme, Tabellenkalkulationen, Desktop-Verlagsprogramme, Maler- oder Zeichnungsprogramme, Routenplaner, Enzyklopädie, Unternehmens- oder Telefonverzeichnisse, Kataloge, Gerätetreiber, Systemboot-Disketten und Backup-Disketten. Programme und Daten werden nach den Medien, auf denen sie aufgezeichnet werden, klassifiziert. Wenn sie am

  • CD, Laserdisk, Minidisk oder andere Laserscheiben, die dann in die Unterposition 8523 49 20 00 einzureihen sind
  • DVD, dann werden sie in die Unterposition 8523 49 10 00 eingereiht.
  • Magnetband und Dispersionsscheibe, die dann in die Unterposition 8523 29 19 00 eingereiht werden

Tonaufzeichnungen

Dazu gehören Musikdiscs, Sprachkurse, Aufnahmen von Wildtieren, Tonbiten von Enthusiasten, Reden von Büchern usw. Tonaufnahmen werden nach den Medien, auf denen sie aufgezeichnet werden, klassifiziert. Wenn sie am

  • Minischeiben werden dann in die Unterposition 8523 29 19 00 eingereiht.
  • jede andere Laserplatte – z. B. CD, SACD oder DVD –, die dann in die Unterposition 8523 49 10 oder 8523 49 20 00 einzureihen ist

Computerspiele

Dazu gehören Flugsimulatoren, „Spots“ -Aufnahmen, Sportspiele, Auto-Rennspiele, Strategiespiele usw.. nur zur Verwendung auf einer automatischen Datenverarbeitungsmaschine (Computer). Computerspiele werden nach den Medien, auf denen sie aufgezeichnet werden, klassifiziert. Wenn sie am

  • CD, Laserdisk, Minidisk oder andere Laserscheiben, dann werden sie in die Unterposition 8523 49 20 00 eingereiht.
  • dann werden sie in die Unterposition 8523 29 19 00 eingereiht.

Filme, Bilder und Bilddateien

Dazu gehören Filme, Videos, FotoCDs, Clip-Kunstsammlungen, Fotosammlungen und Karaoke-Disketten. Filme, Bilder und Bilddateien werden nach den Medien, auf denen sie aufgezeichnet werden, klassifiziert. Wenn sie am

  • DVD werden dann in die Unterposition 8523 49 10 00 eingereiht.
  • andere Laserscheiben werden dann in die Unterposition 8523 49 20 00 eingereiht.
  • dann werden sie in die Unterposition 8523 29 19 00 eingereiht.

Spiele für Videospielkonsolen

Diese werden nach den Medien, auf denen sie aufgezeichnet werden, klassifiziert. Wenn sie am

  • DVD, dann werden sie in die Unterposition 8523 49 10 00 eingereiht.
  • andere Laserscheiben, die dann in die Unterposition 8523 49 20 00 einzureihen sind
  • Patronen, dann werden sie zusammen mit Spielkonsolen in Kapitel 95 in die Unterposition 9504 50 00 eingereiht.

Software auf Speicherkarten und Magnetstreifenkarten

Software, die auf einer Speicherkarte aufgezeichnet wird – z. B. Compact Flash, Smart Media, Secure Digital (SD), Multimedia-Karte (MMC), Memory Stick, XD Picture Card, PC-Card oder PCMCIA Card – wird in die Unterposition 8523 52 00 00 eingereiht.

Software, die auf einer Magnetstreifenkarte aufgezeichnet wird, wird in die Unterposition 8523 21 00 00 eingereiht.

Leere Medien

Die leeren Medien umfassen:

  • CD, DVD, Minidisk und andere Laserplatten
  • Flash-Speicherkarten
  • Magnetbänder und -platten
  • abnehmbare Festplatten
  • Mikroantriebe
  • Disketten, nur Disketten mit Diskette und Superdiskussionsplatten

CD, DVD, Minidisk und andere Laserplatten

Leere Platten (ohne Aufzeichnung) werden in die Unterposition 8523 41 eingereiht. Je nach Fassungsvermögen der Scheiben werden sie in die Unterpositionen 8523 41 10, 8543 41 30 oder 8523 41 90.Blank Minidiscs eingereiht. Diese verwenden für die Aufzeichnung und Löschung magnetische optische Technologie. Sie haben eine magnetische Schicht und sind starre Magnetplatten. Leere Minidiscs werden in die Unterposition 8523 29 15 00 eingereiht.

  • andere leere magneto-optische Platten – diese werden in die Unterposition 8523 29 15 00 eingereiht.
  • DVD-R-Platten – die Technologie dieser Platten wird als ähnlich der CD-R-Platte angenommen, da sie Lasertechnik sowohl für das Lesen als auch für das Schreiben verwenden – DVD-R-Platten werden in die Unterposition 8523 41 eingereiht.

DVD + RW-Scheiben. Diese verwenden die Phasenwechseltechnologie für die Aufzeichnung und Löschung und werden in die Unterposition 8523 41 eingereiht.

Flash-Speicherkarten

Diese Karten enthalten zwei oder mehr integrierte elektronische Schaltungen im Blitzspeicher, die auf einem Sockel montiert sind. Es gibt verschiedene Arten von Flash-Speicherkarten, darunter Compact Flash, Smart Media, Secure Digital (SD), Multimedia-Karte (MMC), Memory Stick, XD Picture Card, PC Card und PCMCIA Card. Flash-Speicherkarten werden in die Unterposition 8523 51 10 00 eingereiht, wenn sie nicht aufgezeichnet werden. Sie werden in die Unterposition 8523 51 90 eingereiht.

Magnetbänder und -platten

Dazu gehören Compact-Kassetten, VHS und Mini-DV und werden in die Unterposition 8523 29 15 00 eingereiht.

Abnehmbare Festplatten – nur Festplatte, nicht das vollständige Laufwerk

Diese Art von Diskette wird in der Regel mit einigen vorab geladenen Software-Versorgungsleistungen geliefert, so dass sie als bespielte Software in die Unterposition 8523 80 10 00 eingereiht wird.

Mikroantriebe

Dabei handelt es sich um Mini-Festplattenlaufwerke zur Verwendung in einer PC-Karte oder einem ähnlichen Schlitz. Sie werden in die Unterposition 8471 70 50 00 eingereiht.

Disketten

Dazu gehören Standardfloppy-Disketten, nur Disketten für Disketten und Superdisketten, z. B. der Typ LS120. Alle Waren werden in die Unterposition 8523 29 15 00 eingereiht.

Seite weiterempfehlen:

Direktlinks