Verbindliche Ursprungsinformationen

WennSie sich über den Ursprung Ihrer Waren nicht sicher sind oder einfach Rechtssicherheit wünschen, können Sie verbindliche Ursprungsauskünfte beantragen.

Verbindliche Ursprungsauskunft (BOI) bezieht sich auf eine schriftliche Entscheidung, mit der der Ursprung Ihrer Waren bestätigt wird, und ist in der Europäischen Union verbindlich.

VUA-Entscheidungen sind sowohl für den Inhaber als auch für die Zollbehörden der EU bindend. Sie gelten in der Regel für einen Zeitraum von drei Jahren ab dem Datum ihrer Ausstellung.

Wie und wo kann ein vUA-Beschluss beantragt werden?

Anträge sollten schriftlich bei den zuständigen Behörden des EU-Landes gestellt werden, in dem ein Unternehmen seinen Sitz hat oder in dem es beabsichtigt, die vUA zu verwenden. Sie müssen sicherstellen, dass die Beschreibung der Waren in der verbindlichen Ursprungsauskunft mit den Waren übereinstimmt, die Sie ausführen oder einführen.

Die Behörden verfügen ab dem Datum der Registrierung Ihres Antrags über eine Frist von 120 Tagen, um eine Entscheidung zu treffen.

Bitte beachten Sie, dass das Vorhandensein verbindlicher Ursprungsauskünfte Sie nicht von der Pflicht zur Vorlage eines Ursprungsnachweises entbindet.

Mehr Informationen

  • Siehe weitere Hinweise zu verbindlichen Ursprungsangaben.
  • Liste der Behörden, die in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten für die Erteilung verbindlicher Ursprungsauskünfte zuständig sind (veröffentlicht im ABl. C 29 vom 28.01.2017, S. 19)
  • Weitere Informationen und Einzelheiten zum Zoll finden Sie auf der Website der GD Steuern und Zollunion.
Seite weiterempfehlen:

Direktlinks