Version: 1.1.0.31 (2021-01-15 15:15)

Verbrauchsteuern

Verkauft Ihr Unternehmen Waren oder Dienstleistungen? Dieser Abschnitt hilft Ihnen, einige der Steuern zu verstehen, die in der EU erhoben werden können.

Steuertatbestand

Die steuerpflichtigen Waren unterliegen der Verbrauchsteuer auf ihre Herstellung (unabhängig davon, wo sie sich in der EU befinden) oder bei der Einfuhr (aus Nicht-EU-Ländern).

Die Verbrauchsteuer ist jedoch nur bei der Überführung in den steuerrechtlich freien Verkehr zu entrichten. Wird die Ware in ein EU-Land eingeführt, aber in ein anderes EU-Land befördert und dorthin geliefert, so sind Verbrauchsteuern in dem EU-Land zu entrichten, in dem die Waren schließlich verbraucht oder verwendet werden.

Verbrauchsteuern auf alkoholische Getränke können unter bestimmten Voraussetzungen und in bestimmten Fällen, beispielsweise bei der endgültigen Ausfuhr von Waren in Nicht-EU-Länder, zurückgefordert werden.

Steuerbare Erzeugnisse und Steuersätze

Alkohol und alkoholische Getränke

Bier

Standardsatz

Ermäßigte Steuersätze

Die Verbrauchsteuer kann sich nach der Menge und dem Alkoholgehalt des Biers richten, gemessen entweder an HL/Grad Plato oder an HL/Alkohol in Volumenprozent:

  • 0,748EUR je hl/Grad Plato des Fertigerzeugnisses oder
  • 1,87EUR je hl/Grad Alkohol des Fertigerzeugnisses.

Die EU-Länder können ermäßigte Steuersätze auf Bier anwenden, das von kleinen unabhängigen Brauereien mit einer Jahresproduktion von höchstens 200,000 hl gebraut wird. Die ermäßigten Steuersätze dürfen den normalen nationalen Verbrauchsteuersatz um nicht mehr als 50 % unterschreiten. Die EU-Länder können auch auf Bier mit einem vorhandenen Alkoholgehalt von höchstens 2,8 % vol ermäßigte Steuersätze anwenden. Die Anzahl der Grad Plato misst den Gewichtsanteil des Originalextrakts je 100 Gramm Bier, wird anhand des tatsächlichen Extrakts und des im Fertigerzeugnis enthaltenen Alkohols berechnet (für steuerliche Zwecke entspricht ein Grad Plato rechtlich 0,4 % Alkohol).

Wein
Standardsatz Ermäßigte Steuersätze

0,00EUR/hl des Erzeugnisses, was bedeutet, dass die EU-Länder einen Nullsatz oder einen höheren Satz auf Wein anwenden können.

Haben die EU-Länder keinen Normalsatz von Null festgesetzt, so können sie ermäßigte Verbrauchsteuersätze auf alle Arten von nicht schäumendem Wein und Schaumwein mit einem vorhandenen Alkoholgehalt von höchstens 8,5 % vol anwenden.

Gegorene Getränke ausser Wein und Bier
Standardsatz Ermäßigte Steuersätze

0,00EUR/hl des Produkts, was bedeutet, dass die EU-Länder einen Nullsatz oder einen höheren Satz anwenden können.

Haben die EU-Länder keinen Normalsatz von Null festgesetzt, so können sie ermäßigte Verbrauchsteuersätze auf alle Arten anderer nicht schäumender und schäumender gegorener Getränke mit einem vorhandenen Alkoholgehalt von höchstens 8,5 % vol anwenden.

Zwischenprodukte
Standardsatz Ermäßigte Steuersätze

45EUR/hl Produkt.

Die EU-Länder können auf Zwischenerzeugnisse mit einem vorhandenen Alkoholgehalt von höchstens 15 % vol einen einzigen ermäßigten Steuersatz anwenden. Der ermäßigte Satz darf nicht mehr als 40 % unter dem normalen nationalen Verbrauchsteuersatz liegen und darf nicht niedriger sein als der normale nationale Verbrauchsteuersatz für Wein und andere gegorene Getränke.

Ethylalkohol
Standardsatz Ermäßigte Steuersätze

550EUR/hl reinen Alkohols.

Die EU-Länder können auf Ethylalkohol, der von kleinen Brennereien hergestellt wird, deren Jahresproduktion an reinem Alkohol 10 hl nicht übersteigt, ermäßigte Verbrauchsteuersätze anwenden. Die ermäßigten Steuersätze dürfen den normalen nationalen Verbrauchsteuersatz um nicht mehr als 50 % unterschreiten.

Tabakwaren

Zigaretten

Zigaretten unterliegen einer Ad-Valorem-Verbrauchsteuer (proportional zu ihrem Wert), die auf dem Kleinverkaufshöchstpreis (einschließlich Zöllen) berechnet wird. Sie unterliegen außerdem einer spezifischen Verbrauchsteuer, die pro Erzeugniseinheit berechnet wird.

Jedes EU-Land erhebt eine globale Mindestverbrauchsteuer (spezifische Verbrauchsteuer zuzüglich Ad-Valorem-Verbrauchsteuer ohne Mehrwertsteuer), deren Inzidenz 60 % des gewichteten durchschnittlichen Kleinverkaufspreises der in den steuerrechtlich freien Verkehr überführten Zigaretten beträgt. Er darf unabhängig vom gewichteten durchschnittlichen Kleinverkaufspreis nicht weniger als 90 EUR je 1,000 Zigaretten betragen.

EU-Länder, die eine globale Mindestverbrauchsteuer von mindestens 115 EUR je 1,000 Zigaretten (des gewichteten durchschnittlichen Kleinverkaufspreises) erheben, müssen die Mindestinzidenz von 60 % nicht einhalten.

Zigarren und Zigarillos

Zigarren und Zigarillos unterliegen einer Verbrauchsteuer von 5 % des Kleinverkaufspreises einschließlich sämtlicher Steuern oder 12 EUR je 1,000 Stück oder je Kilogramm.

Feinschnitttabak (für selbstgedrehte Zigaretten)

Die globale Verbrauchsteuer beträgt mindestens 48 % des gewichteten durchschnittlichen Kleinverkaufspreises von in den steuerrechtlich freien Verkehr überführtem Feinschnitttabak für selbst gedrehte Zigaretten oder 60 EUR je kg.

Anderer Rauchtabak

Die globale Verbrauchsteuer beträgt mindestens 20 % des Kleinverkaufspreises einschließlich aller Steuern oder 22 EUR je Kilogramm.

Mineralöle

Benzin

Verbleites Benzin: 421EUR je 1,000 Liter.

Unverbleites Benzin: 359EUR je 1,000 Liter.

Gasöl

Verwendung als Treibstoff: 330EUR je 1,000 Liter.

Verwendung für einige industrielle und kommerzielle Zwecke: 21EUR je 1,000 Liter.

Für Heizzwecke (sowohl für geschäftliche als auch für unternehmensfremde Zwecke): 21EUR je 1,000 Liter.

Flüssiggas (LPG) und Methan

Verwendung als Treibstoff: 125EUR je 1,000 kg.

Verwendung für einige industrielle und kommerzielle Zwecke: 41EUR je 1,000 kg.

Für Heizzwecke (sowohl für geschäftliche als auch für unternehmensfremde Zwecke): 0EUR je 1,000 L.

Schweröl

Für Heizzwecke und sowohl für geschäftliche als auch für unternehmensfremde Zwecke verwendet: 15EUR je 1,000 kg.

Kerosin

Verwendung als Treibstoff: 330EUR je 1,000 Liter.

Verwendung für einige industrielle und kommerzielle Zwecke: 21EUR je 1,000 Liter.

Für Heizzwecke (sowohl für geschäftliche als auch für unternehmensfremde Zwecke): 0EUR je 1000 Liter.

Energieerzeugnisse und Strom
Erdgas

Verwendung als Treibstoff: 2,60EUR je GJ Bruttoheizwert.

Verwendung für einige industrielle und kommerzielle Zwecke: 0,30EUR je GJ

Für Heizzwecke

  • Geschäftliche Nutzung: 0,15EUR je GJ
  • Unternehmensfremde Nutzung: 0,30EUR je GJ
Kohle und Koks

Geschäftliche Nutzung: 0,15EUR je GJ Bruttoheizwert.

Unternehmensfremde Nutzung: 0,30EUR je GJ

Elektrizität

Geschäftliche Nutzung: 0,50EUR/MWh.

Unternehmensfremde Nutzung: 1EUR/MWh.

Die EU-Länder können nur Steuersätze festlegen, die nicht unter den in den EU-Richtlinien vorgeschriebenen Mindeststeuerbeträgen liegen.

Für Energieerzeugnisse und elektrischen Strom sind in der Richtlinie 2003/96/EG des Rates Mindeststeuerbeträge festgelegt. Für einige EU-Länder sind jedoch Übergangsfristen vorgesehen, in denen sie ihre Lücke schrittweise schließen müssen. Die Mindeststeuerbeträge sind in der vorstehenden Tabelle aufgeführt.

Nichterhebungsverfahren

Infolge des freien Warenverkehrs im europäischen Binnenmarkt benötigen die EU-Länder einen Kontrollmechanismus, um sicherzustellen, dass bewegliche Güter am Endbestimmungsort mit Steuern und Abgaben belegt werden.

Diese Waren werden in der Regel in ein Nichterhebungsverfahren übergeführt, was darauf hindeutet, dass Waren von einem EU-Land in ein anderes versandt werden können, bevor Steuern auf sie erhoben werden, sofern die Zölle letztendlich am Bestimmungsort entrichtet werden.

Unternehmer, die Waren im Nichterhebungsverfahren befördern, müssen die Steuerbehörden in den EU-Ländern unter Verwendung eines Verwaltungs- oder Handelsbegleitdokuments über den endgültigen Bestimmungsort ihrer Lieferungen informieren:

  • die Angaben auf den Exemplaren des Begleitdokuments können auch auf elektronischem Wege übermittelt werden.
  • interne Versandpapiere und Dokumente des TIR-Übereinkommens oder des ATA-Übereinkommens können auch als Begleitdokument für Verbrauchsteuerzwecke verwendet werden.
  • es ist eine Sicherheit zur Deckung der mit dem Warenverkehr verbundenen Risiken zu leisten.
  • bei häufigen und regelmäßigen Beförderungen verbrauchsteuerpflichtiger Waren im Rahmen eines Nichterhebungsverfahrens können die EU-Länder eine Verringerung der Erledigungsverfahren gestatten.

Verbrauchsteuern in EU-Ländern

Die Verbrauchsteuern wurden auf EU-Ebene durch die Richtlinie 2008/118/EG des Rates (ABl. L 9 14/01/2009) und verschiedene Richtlinien über Verbrauchsteuern auf bestimmte Waren harmonisiert. Dennoch können noch einige länderspezifische Vorschriften gelten.

Für länderspezifische Informationen kann auf die Datenbank der GD Steuern und Zollunion zugegriffen werden.

Die EU-Richtlinien über Verbrauchsteuern werden in folgenden Gebieten nicht angewandt:

  • Deutschland: die Insel Helgoland und das Gebiet Büsingen
  • Italien: Livigno, Campione d’Italia und das italienische Gewässer des Luganer Sees
  • Spanien: Ceuta und Melilla
  • Griechenland: Berg Athos
  • Österreich: Jungholz und Mittelberg
  • Dänemark: Grönland und Färöer
  • Finnland: Åland-Inseln

In folgenden Gebieten gilt eine Sonderregelung für Verbrauchsteuern:

  • Spanien: Die Kanarischen Inseln
  • Frankreich: Korsika und die überseeischen Departements
  • Portugal: Azoren und Madeira

Österreich

 

Belgien

 

Bulgarien

 

Kroatien

 

Zypern

 

Tschechische Republik

 

Dänemark

 

Estland

 

Finnland

 

Frankreich

 

Deutschland

 

Griechenland

 

Ungarn

 

Irland

 

Italien

 

Lettland

 

Litauen

 

Luxemburg

 

Malta

 

Niederlande

 

Polen

 

Rumänien

 

Slowakische Republik

 

Slowenien

 

Spanien

 

Schweden

 
Share this page:

Direktlinks